Rechtliche Rahmenbedingungen von Open Access-Publikationen
Free

Rechtliche Rahmenbedingungen von Open Access-Publikationen

By Gerald Spindler
Free
Book Description

Even earlier than other sectors of society, science was confronted with the Internet as a new communication medium. Yet it has lasted several years until the Internet has gained reputation as a publication medium for scientists. This development is accompanied by an increasing concentration on the side of scientific publishers, which has lead for some disciplines to almost monopolistic situations. Conversely, the financial resources to purchase and provide access to scientific publications are shrinking on the side of the customers - libraries and researchers, but also other sectors of the public. This results in a disastrous spiral, known as the so-called "publication crisis." As one solution to this crisis new publication concepts using the internet have emerged. They are characterized by the fact that they provide access to scientific works largely free and unrestricted - Open Access. This book "Legal Framework for Open Access" is designed as a practical guide and aims to help authors who want to publish Open Access. The content includes: Introduction to Open Access • Facts on Copyrights • Open Access in Universities • Open Access Licenses • Technical protection measures and Open Access • Retrodigitalisation issues • Liability of institutional repositories for archived Open Access publications • Implications regarding competition law • Public legal and organizational framework for Open Access

Schon früher als andere Gesellschaftsbereiche war die Wissenschaft mit dem Internet als einem neuen Kommunikationsmedium konfrontiert. Es hat allerdings etliche Jahre gedauert, bis das Internet auch als Publikationsmedium die Wissenschaftsmärkte erreicht hat. Flankiert wird diese Entwicklung von einer zunehmenden Konzentration auf der Seite der wissenschaftlichen Verleger, die in einigen Fachwissenschaften wohl schon fast zu monopolartigen Situationen geführt hat. Umgekehrt nehmen auf der Seite der Abnehmer - der Bibliotheken und der Wissenschaftler, aber auch der sonstigen Öffentlichkeit - die finanziellen Möglichkeiten immer mehr ab, die zunehmende Zahl an Veröffentlichungen noch zu erwerben und dem interessierten Publikum zur Verfügung zu stellen. Damit hat sich eine unheilvolle Spirale in Bewegung gesetzt, die als sog. "Publikationskrise" bezeichnet wird. Als Lösung dieser Krise haben sich Publikationswege über das Internet herausgebildet, die sich dadurch auszeichnen, dass der Zugang zu wissenschaftlichen Werken kostenlos und weitgehend unbeschränkt - nämlich Open Access - erfolgt. Das vorliegende Werk "Rechtliche Rahmenbedingungen von Open Access" ist als Praktiker-Leitfaden konzipiert und soll insbesondere Autoren helfen, die selbst eine Open Access-Publikation anstreben. Der Inhalt umfasst folgende Themen: Einführung in Open Access; Urheberrechtliche Grundlagen; Open Access an Hochschulen; Open Access-Lizenzen; Verhältnis technischer Schutzmaßnahmen zu Open Access; Fragen der Retrodigitalisierung; Haftung institutioneller Repositorien für archivierte Open Access-Publikationen; Wettbewerbsrechtliche Implikationen; öffentlich-rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen für Open Access.

Table of Contents
  • Kapitel 1: Open Access und Institutional Repositories – Rechtliche Rahmenbedingungen
    • A. Einführung
    • B. Die Open Access-Bewegung
      • I. Hintergrund
      • II. Definition von Open Access
      • III. Umsetzungsstrategien
        • 1. Die (Primär-)Veröffentlichung in Open Access-Medien
        • 2. Die Selbstarchivierung oder Parallelveröffentlichung
    • C. Open Access in der Anwendung
    • D. Veröffentlichung in institutionellen Online-Archiven
      • I. Materialien in institutionellen Repositorien
      • II. Urheber-, Verwertungs- und Nutzungsrechte beim Selbstarchivieren
      • III. Infrastruktur
    • E. Organisationsmodelle und institutionelle Einbindung von Online-Repositorien
      • I. Organisationsformen institutioneller Archive
        • 1. Zentralisiertes Organisationsmodell („Centralized Model“)
        • 2. Verteiltes Organisationsmodell („Distributed Model“)
        • 3. Einsammelndes Organisationsmodell („Harvesting Model“)
      • II. Institutionelle Einbindung
        • 1. Nationalbibliotheken
        • 2. Zentrale Fachbibliotheken
        • 3. Hochschulen
        • 4. Forschungseinrichtungen
        • 5. Forschungsförderorganisationen
    • F. Initiativen, Institutionen und Informationen A-Z
  • Kapitel 2: Hochschulen und Urheberrecht – Schutz wissenschaftlicher Werke
    • A. Einführung in das deutsche Urheberrecht
    • B. Was ist ein Werk?
      • I. Computerprogramme und Datenbanken
      • II. Leistungsschutzrechte
      • III. Allgemeinwissen und wissenschaftliche Lehren
    • C. Wer ist Urheber?
      • I. Urheberrechtliche Probleme im Hochschulbereich
        • 1. Urheberschaft im Hochschulbereich
        • 2. Miturheberschaft von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Assistenten
    • D. Welche Rechte stehen dem Urheber zu?
      • I. Namensnennungsrecht des wissenschaftlichen Mitarbeiters und Assistenten
      • II. Verwertungs- und Nutzungsrechte
      • III. Alleinurheberschaft eines Professors oder Juniorprofessors
        • 1. Pflichtwerk
        • 2. Freies Werk
      • IV. Veröffentlichungspflicht bei Drittmittelfinanzierung
      • V. Alleinurheberschaft des wissenschaftlichen Mitarbeiters und Assistenten
      • VI. Urheberrechte von Studenten, Diplomanden, Doktoranden, Habilitanten
      • VII. Einbehaltung von Prüfungsarbeiten
    • E. Schranken des Urheberrechts
    • F. Grundzüge des internationalen Urheberrechts
  • Kapitel 3: Open Access-Lizenzen und Rechtsübertragung bei Open Access-Werken
    • A. Individual Self Archiving
      • I. Creative Commons
        • 1. Einbeziehung der Lizenz
        • 2. Untersuchung der Einzelregelungen
          • a) Lizenzierung, Ziffer 3 Satz 1
          • b) Beschränkungen, Ziffer 4
          • c) Verletzung der Beschränkungen, Ziffer 7 und Ziffer 1 lit. e
          • d) Besonderheiten für Sammelwerke und Datenbanken, Ziffer 4 lit. a, c, Ziffer 7 lit. a Satz 2
          • e) Gewährleistungs- und Haftungsausschluss, Ziffern 5 und 6
          • f) Unbekannte Nutzungsarten, Ziffer 3 Satz 2
          • g) Angemessene Vergütung, § 32 UrhG
          • h) Archivierung und Veränderung zur Rechtswahrnehmung, Ziffer 3 Sätze 3, 4
          • i) Widerruf der Lizenz, Ziffer 7 lit. b
          • j) Rechtserhaltungs- und Auslegungsklauseln – Ziffern 2, 4 lit. c, d, 8 lit. b, c, d
          • k) Schlussbestimmungen, Ziffer 8
        • 3. Fazit
      • II. Digital Peer Publishing License
        • 1. Lizenzversionen
        • 2. Einbeziehung der Lizenz
        • 3. Untersuchung der Einzelregelungen
          • a) Präambel
          • b) Grundsätzliche Lizenzierung, § 2 DPPL
          • c) Veränderungen, § 3 F-DDPL und § 3 M-DPPL
          • d) Beschränkungen
          • e) Verletzung der Beschränkungen, § 9 Abs. 1 DPPL (§ 11 Abs. 1 F-DPPL und M-DPPL)
          • f) Haftung und Gewährleistung, §§ 11, 12 DPPL (§§ 13, 14 F-DPPL und M-DPPL)
          • g) Rechtserhaltungs- und Auslegungsklauseln
          • h) Versionsänderung, § 13 Abs. 2 DPPL (§ 16 F-DPPL und M-DPPL)
          • i) Änderung der Lizenz an sich, § 13 Abs. 3 DPPL (§ 12 Abs. 3 F-DPPL und M-DPPL)
          • j) Zweisprachigkeit, § 13 Abs. 1 DPPL (§ 15 F-DPPL und M-DPPL)
        • 4. Fazit
      • III. Unterschiede
    • B. Institutional Self Archiving
      • I. Nutzungsrechte zwischen Rechtsinhaber und Repositoriumsbetreiber
        • 1. Einräumung von ausschließlichen Nutzungsrechten
        • 2. Einräumung von einfachen Nutzungsrechten
      • II. Nutzungsrechte zwischen Repositoriumsbetreiber und Nutzer
      • III. Fazit
    • C. Open Access und Verlagsverträge
      • I. Verlagsvertrag
      • II. SPARC Author’s Addendum
        • 1. Bestandteile
        • 2. Vertragsschluss
        • 3. Inhalt
        • 4. Fazit
    • D. Fazit
  • Kapitel 4: Schutz von Open Access-Dokumenten und Datenbanken
    • A. Lizenzbeschränkungen
      • I. Digital Peer Publishing
        • 1. Allgemeines
        • 2. Entgeltsicherung
      • II. Creative Commons
        • 1. Widerspruch zum Lizenzvertrag
        • 2. Entgeltsicherung
    • B. Vorgaben der Deutschen Bibliothek
      • I. Derzeitige Rechtslage
      • II. Gesetzentwurf
    • C. Rechtlicher Schutz technischer Maßnahmen
      • I. Allgemeines
      • II. Wirksamkeit technischer Maßnahmen
      • III. Herstellungs-, Verbreitungs- und Werbeverbot
      • IV. Rechtsfolgen bei Umgehung
    • D. Pflichten beim Einsatz technischer Maßnahmen
      • I. Schrankenprivilegien
      • II. Kennzeichnungspflichten
    • E. Zusammenfassung
  • Kapitel 5: Retrodigitalisierung
    • A. Einleitung
    • B. Urheberrechtliche Zulässigkeit von Retrodigitalisierungsprojekten
      • I. Retrodigitalisierung gemeinfreier Werke
        • 1. Berechnung der Schutzfrist
        • 2. Berechnung der Schutzfrist bei Sammelwerken
        • 3. Berechnung der Schutzfrist bei anonymen/pseudonymen Werken
        • 4. Berechnung der Schutzfristen bei Lieferungswerken
        • 5. Berechnung der Schutzfrist bei Ausländern/Angehörigen von EU-Staaten
      • II. Retrodigitalisierung urheberrechtlich geschützter Werke
        • 1. Zulässigkeit der Retrodigitalisierung aufgrund Verlagsvertrag
        • 2. Zulässigkeit der Retrodigitalisierung durch ausdrückliche Vereinbarung
          • a) Zulässigkeit eines Buy-Out-Vertrags
          • b) Zulässigkeit durch konkrete Nennung der Nutzungsart
          • c) Sonderfall Erben
          • d) Sonderfall Angestellte
            • aa) Erstellen des Werkes nach bekannt werden der Nutzungsart „Online-Publikation“
            • bb) Erstellen des Werkes vor bekannt werden der Nutzungsart „Online-Publikation“
          • e) Sonderfall Sammelwerke
        • 3. Zulässigkeit der Retrodigitalisierung gegen den Willen des (Buch-)Verlages?
        • 4. Zulässigkeit der Retrodigitalisierung zu Forschungszwecken, § 52a UrhG
          • a) Privilegierte Institutionen
          • b) Abgegrenzter Teilnehmerkreis
          • c) Gebotenheit
          • d) Rechtsfolge: Vergütungsanspruch des Urhebers
          • e) Ergebnis
    • C. Ausblick auf die zukünftige Entwicklung
      • I. Die Übertragungsfiktion des § 137l UrhG-Entwurf
        • 1. Allgemeines
        • 2. § 137l UrhG-E im Spannungsfeld zu § 38 UrhG
      • II. Die Wiedergabe von Werken an elektronischen Leseplätzen gem. § 52b UrhG-E
    • D. Fazit
  • Kapitel 6: Haftungsrechtliche Risiken beim Betrieb institutioneller Repositorien
    • A. Einführung
    • B. Haftungsrechtliche Rahmenbedingungen
      • I. Funktionsweise eines Repositoriums
      • II. Abläufe beim Self-Archiving
    • C. Verantwortlichkeit der Publikationsintermediäre
      • I. Arten möglicher Verantwortlichkeit
      • II. Haftungsszenarien
      • III. Haftungsgrundlagen
        • 1. Urheberrecht
          • a) Unterlassung/Beseitigung
          • b) Schadensersatz/Schmerzensgeld
        • 2. Kennzeichenrecht
        • 3. Allgemeines Persönlichkeitsrecht
      • IV. Haftung eines institutionellen Repositoriums
        • 1. Haftungsprivilegierung nach TDG
        • 2. Urheberrecht
          • a) Schadensersatz/Schmerzensgeld
          • b) Unterlassung/Beseitigung
        • 3. Kennzeichenrecht
        • 4. Persönlichkeitsrecht
      • V. Risikobegrenzung durch Vertragsgestaltung
        • 1. Sperrklauseln
          • a) Erforderlichkeit von Sperrklauseln
          • b) Zulässigkeit von Sperrklauseln und Verdachtsklauseln
        • 2. Haftungsklauseln
        • 3. Freistellungsklauseln
        • 4. Beschränkung des Nutzerkreises
      • VI. Haftung universitärer Einrichtungen beim Self-Archiving
    • D. Schlussfolgerungen
  • Kapitel 7: Wettbewerbsrechtliche Implikationen beim Einsatz öffentlichrechtlicher Repositorien
    • A. Allgemeines
      • I. Zulässigkeit fiskalischen Handelns
      • II. Verstoß gegen die Eigentumsgarantie
      • III. Verstoß gegen die Berufsfreiheit
      • IV. Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz
    • B. Art und Weise des fiskalischen Handelns
      • I. Anwendbarkeit des UWG
      • II. Wettbewerbshandlung
        • 1. Wissenschaftliches Werk
        • 2. Sonstige Veröffentlichungen
      • III. Preisunterbietung
    • C. Fazit
  • Kapitel 8: Öffentlich-rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen
    • A. Öffentlich-rechtliche Ablieferungspflicht (Pflichtexemplarsrecht)
      • I. Sammelauftrag für Druckwerke
      • II. Freiwillige Erweiterung der Sammlung auf Netzpublikationen
      • III. De lege ferenda: Das Elektronische Pflichtexemplar
      • IV. Verfassungsmäßigkeit des elektronischen Pflichtexemplars
    • B. ISBN-Vergabe für elektronische Werke und Netzpublikationen
    • C. Open Access in den Promotionsordnungen der Hochschulen
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      You May Also Like
      Also Available On
      App store smallGoogle play small
      Categories
      Curated Lists
      • Pattern Recognition and Machine Learning (Information Science and Statistics)
        by Christopher M. Bishop
        Data mining
        by I. H. Witten
        The Elements of Statistical Learning: Data Mining, Inference, and Prediction
        by Various
        See more...
      • CK-12 Chemistry
        by Various
        Concept Development Studies in Chemistry
        by John Hutchinson
        An Introduction to Chemistry - Atoms First
        by Mark Bishop
        See more...
      • Microsoft Word - How to Use Advanced Algebra II.doc
        by Jonathan Emmons
        Advanced Algebra II: Activities and Homework
        by Kenny Felder
        de2de
        by
        See more...
      • The Sun Who Lost His Way
        by
        Tania is a Detective
        by Kanika G
        Firenze_s-Light
        by
        See more...
      • Java 3D Programming
        by Daniel Selman
        The Java EE 6 Tutorial
        by Oracle Corporation
        JavaKid811
        by
        See more...