Die Forstliche Fakultät der Universität Göttingen im Nationalsozialismus - Eine Erinnerung an ihre ehemaligen jüdischen Angehörigen
Free

Die Forstliche Fakultät der Universität Göttingen im Nationalsozialismus - Eine Erinnerung an ihre ehemaligen jüdischen Angehörigen

By Peter-Michael Steinsiek
Free
Book Description

Schauplatz der Ereignisse und Entwicklungen, die in diesem Band im Mittelpunkt stehen, ist Hann. Münden. Dort wurde 1868 eine Preußische Forstakademie gegründet, aus der 1939 die Forstliche Fakultät der Universität Göttingen hervorging. Bereits kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs entfachten nationalsozialistisch gesinnte Studenten eine Pogromstimmung gegen den jüdischen Professor für Mykologie, Richard Falck, und das von ihm geleitete Institut. Die vorliegende Untersuchung dokumentiert die rassistischen Angriffe, denen Falck und seine Mitarbeiter seit 1920 in Münden ausgesetzt waren. Sie schildert, wie die Preußische Staatsregierung auf das Geschehen reagierte, welche Positionen das Professorenkollegium bezog und wie sich die Fakultät nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu diesen Vorgängen stellte. Als Rahmenbedingungen werden die hochschulpolitischen ‚Verfassungskämpfe‘ in Münden zu Beginn der 1920er Jahre und die beständige Sorge um den Erhalt der Forsthochschule in den Blick genommen. Außerdem wird gefragt, welche Rolle die Forstliche Hochschule bzw. die spätere Forstliche Fakultät der Universität Göttingen im „Dritten Reich“ gespielt hat und wodurch anschließend die „Entnazifizierung“ gekennzeichnet war. Der Untersuchungszeitraum (1920-1950 mit Vor- und Nachlaufzeiten) weist eine Reihe von Zäsuren und Wendepunkten auf, die, soweit möglich, für eine Analyse von Brüchen bzw. Kontinuitäten in den Forschungsaktivitäten der wissenschaftlichen Institute herangezogen werden. Diese Studie ist zugleich ein Beitrag zur Geschichte der Universität Göttingen im Nationalsozialismus.

Schauplatz der Ereignisse und Entwicklungen, die in diesem Band im Mittelpunkt stehen, ist Hann. Münden. Dort wurde 1868 eine Preußische Forstakademie gegründet, aus der 1939 die Forstliche Fakultät der Universität Göttingen hervorging. Bereits kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs entfachten nationalsozialistisch gesinnte Studenten eine Pogromstimmung gegen den jüdischen Professor für Mykologie, Richard Falck, und das von ihm geleitete Institut. Die vorliegende Untersuchung dokumentiert die rassistischen Angriffe, denen Falck und seine Mitarbeiter seit 1920 in Münden ausgesetzt waren. Sie schildert, wie die Preußische Staatsregierung auf das Geschehen reagierte, welche Positionen das Professorenkollegium bezog und wie sich die Fakultät nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu diesen Vorgängen stellte. Als Rahmenbedingungen werden die hochschulpolitischen ‚Verfassungskämpfe‘ in Münden zu Beginn der 1920er Jahre und die beständige Sorge um den Erhalt der Forsthochschule in den Blick genommen. Außerdem wird gefragt, welche Rolle die Forstliche Hochschule bzw. die spätere Forstliche Fakultät der Universität Göttingen im „Dritten Reich“ gespielt hat und wodurch anschließend die „Entnazifizierung“ gekennzeichnet war. Der Untersuchungszeitraum (1920-1950 mit Vor- und Nachlaufzeiten) weist eine Reihe von Zäsuren und Wendepunkten auf, die, soweit möglich, für eine Analyse von Brüchen bzw. Kontinuitäten in den Forschungsaktivitäten der wissenschaftlichen Institute herangezogen werden. Diese Studie ist zugleich ein Beitrag zur Geschichte der Universität Göttingen im Nationalsozialismus.

Table of Contents
  • Titelei
  • Erklärung des Fakultätsrats
  • Inhalt
  • 1 Vorwort
  • 2 Einführung
    • 2.1 Ziele und wissenschaftlicher Zugriff
    • 2.2 Benutzte Quellen – Quellenverluste
    • 2.3 Methoden
    • 2.4 Stand der Forschung
    • 2.5 Vorarbeiten
    • 2.6 Verwendete Zeichen, Abkürzungen und Zitierweisen
  • 3 Eckpunkte der forstlichen Entwicklung 
  • 4 Von der Forstakademie zur Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen – eine vernetzte Wegbeschreibung
    • 4.1 Die Gründung – Ein Kind des Krieges
    • 4.2 Verfassungskämpfe
    • 4.3 Endlich: Hochschule!
    • 4.4 Helfer in der Not – Bund der Freunde und Förderer der Forstlichen Hochschule
    • 4.5 Gesetze der Diktatur
    • 4.6 Auf dem Weg zur Fakultät
  • 5 Hann. Münden und die Forstliche Hochschule
    • 5.1 ‚Große Liebe‘
    • 5.2 Konflikt der Forststudenten mit Polizei und Arbeiterschaft
    • 5.3 Machtanmaßung der NSDAP
  • 6 Am seidenen Faden: Ringen um den Bestand der Forsthochschule
  • 7 Oelkers’ Kampf
  • 8 Akademisches Leben
  • 9 Entwicklung der Forst- und Holzforschung in Hann. Münden
    • 9.1 Voraussetzungen
    • 9.2 Ansätze für interdisziplinäres Forschen – Trockentorf und Buchenstockfäule
    • 9.3 Aus den Instituten (Auswahl)
    • 9.3.1 Institut für Bodenkunde
    • 9.3.2 Institut für Botanik
    • 9.3.3 Institut für Chemie
    • 9.3.4 Institut für Forstbenutzung
    • 9.3.5 Institut für Forsteinrichtungs- und Ertragslehre
    • 9.3.6 Institut für Forstpolitik und Forstliche Betriebswirtschaftslehre
    • 9.3.7 Institut für Forstzoologie
    • 9.3.8 Institut für Jagdkunde
    • 9.3.9 Institut für Technische Mykologie
    • 9.3.10 Institut für Waldbau-Grundlagen
    • 9.3.11 Institut für Waldbau-Technik
    • 9.3.12 Lehrgebiete Forstgeschichte (Forstschutz) und Naturschutz
    • 9.4 Forstliche Ostforschung 
    • 9.5 Fanal einer „Neuen Zeit“: Forsthochschüler verbrennen Bücher
  • 10 Jüdische Schicksale: Unterdrückung, Ausgrenzung, Vertreibung
    • 10.1 Antisemitische Agitation gegen Richard Falck und das Institut für Technische Mykologie
    • 10.1.1 Falcks berufliche Entwicklung
    • 10.1.2 Der „Fall von Hertzberg“ und andere Vorgänge
    • 10.1.3 Falck wehrt sich gegen fortgesetzte Anfeindungen
    • 10.1.4 Aggressivität nimmt weiter zu
    • 10.1.5 Familie Falck muss fliehen
    • 10.1.6 Dienststrafverfahren gegen Falck
    • 10.1.7 Verfahren wegen Steuerhinterziehung
    • 10.1.8 Nach dem Krieg – Fakultät will Verhältnis zu Falck ‚normalisieren‘
    • 10.2 Otto Erich Reis
    • 10.3 Kurt Brauer
  • 11 „Nazifizierung“ und „Entnazifizierung“ des Mündener Lehrkörpers
    • 11.1 Dokumentation nationalsozialistischer Aktivitäten von Assistenten und Dozenten
    • 11.2 „Entnazifizierung“ der Forstlichen Fakultät
  • 12 „Den Gefallenen und Vermissten der Forstlichen Fakultät 1939-1945“ – Zur Entstehung der Gedenktafel
  • 13 Rückblick und Schluss
  • 14 Verzeichnisse der Literatur, Quellen, Abbildungen und Tabellen
    • 14.1 Literatur
    • 14.2 Quellen
    • 14.2.1 Ungedruckte Quellen
    • 14.2.2 Gedruckte Quellen
    • 14.2.3 Internet-Dokumente
    • 14. 2. 4 Sonstige
    • 14.3 Abbildungen
    • 14.4 Tabellen
  • 15 Anhang
    • Verzeichnis der Anlagen
    • Buchrücken
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      Also Available On
      Categories
      Curated Lists