Die Universität Basel in den fünfzig Jahren seit ihrer Reorganisation im Jahre 1835
Free

Die Universität Basel in den fünfzig Jahren seit ihrer Reorganisation im Jahre 1835

By Albert Teichmann
Free
Book Description
Table of Contents
  • E-text prepared by Karl Eichwalder, Chuck Greif, Eleni Christofaki, and the Online Distributed Proofreading Team (http://www.pgdp.net) from page images generously made available by Internet Archive/American Libraries (https://archive.org/details/americana)
    • Anmerkungen zur Transkription:
  • DIE UNIVERSITÄT BASEL IN DEN FÜNFZIG JAHREN SEIT IHRER REORGANISATION IM JAHRE 1835.
    • VORWORT.
    • I. Geschichte der Organisation der Universität.
      • 1. Einleitung. — Die Gesetze von 1818 und die Sprüche des Schiedsgerichts.
      • 2. Das Gesetz über Einrichtung des Pädagogiums und der Universität vom 9. April 1835 und die weitere Entwicklung bis 1865.
      • 3. Das Universitätsgesetz von 1866 und die weiteren Veränderungen bis 1885.
      • FUSSNOTEN:
    • 1. Einleitung. — Die Gesetze von 1818 und die Sprüche des Schiedsgerichts.
    • 2. Das Gesetz über Einrichtung des Pädagogiums und der Universität vom 9. April 1835 und die weitere Entwicklung bis 1865.
    • 3. Das Universitätsgesetz von 1866 und die weiteren Veränderungen bis 1885.
    • FUSSNOTEN:
    • II. Fonds der Universität.
    • III. Rektoren, Lehrpersonal und Studentenschaft der Universität.
      • A. Rektoren der Universität
      • B. Lehrpersonal der Universität.
        • 1. Theologische Fakultät.
        • 2. Juristische Fakultät.
        • 3. Medicinische Fakultät.
        • 4. Philosophische Fakultät.
        • Alphabetisches Verzeichniss der Universitätslehrer
      • 1. Theologische Fakultät.
      • 2. Juristische Fakultät.
      • 3. Medicinische Fakultät.
      • 4. Philosophische Fakultät.
      • Alphabetisches Verzeichniss der Universitätslehrer
      • C. Studentenschaft der Universität.
      • FUSSNOTEN:
    • A. Rektoren der Universität
    • B. Lehrpersonal der Universität.
      • 1. Theologische Fakultät.
      • 2. Juristische Fakultät.
      • 3. Medicinische Fakultät.
      • 4. Philosophische Fakultät.
      • Alphabetisches Verzeichniss der Universitätslehrer
    • 1. Theologische Fakultät.
    • 2. Juristische Fakultät.
    • 3. Medicinische Fakultät.
    • 4. Philosophische Fakultät.
    • Alphabetisches Verzeichniss der Universitätslehrer
    • C. Studentenschaft der Universität.
    • FUSSNOTEN:
    • IV. Sammlungen und Unterrichtsanstalten der Universität.[29]
      • 1. Oeffentliche Bibliothek (Universitätsbibliothek).
      • 2. Kunstsammlung.
      • 3. Antiquarische Sammlung.
      • 4. Mittelalterliche Sammlung.
      • 5. Naturhistorisches Museum.
      • 6. Physikalische Anstalt.
      • 7. Chemische Anstalt.
      • 8. Botanische Anstalt.
      • 9. Normal-anatomische Anstalt.
      • 10. Vergleichend-anatomische Anstalt.
      • 11. Physiologische Anstalt.
      • 12. Pathologisch-anatomische Anstalt.
      • 13. Medicinische Klinik im Bürgerspitale.
      • 14. Chirurgische Klinik.
      • 15. Geburtshilflich-gynækologische Klinik.
      • 16. Psychiatrische Klinik.
      • 17. Poliklinik des Bürgerspitals.
      • 18. Ophthalmologische Klinik und Poliklinik.
      • 19. Ohrenklinik.
      • 20. Kinderklinik.
      • 21. Theologisches Seminar.
      • 22. Pädagogisches Seminar.
      • 23. Philologisches Seminar.
      • 24. Germanisch-romanisches Seminar.
      • 25. Staatswissenschaftliches Seminar.
      • 26. Mathematisch-naturwissenschaftliches Seminar.
      • FUSSNOTEN:
    • 1. Oeffentliche Bibliothek (Universitätsbibliothek).
    • 2. Kunstsammlung.
    • 3. Antiquarische Sammlung.
    • 4. Mittelalterliche Sammlung.
    • 5. Naturhistorisches Museum.
    • 6. Physikalische Anstalt.
    • 7. Chemische Anstalt.
    • 8. Botanische Anstalt.
    • 9. Normal-anatomische Anstalt.
    • 10. Vergleichend-anatomische Anstalt.
    • 11. Physiologische Anstalt.
    • 12. Pathologisch-anatomische Anstalt.
    • 13. Medicinische Klinik im Bürgerspitale.
    • 14. Chirurgische Klinik.
    • 15. Geburtshilflich-gynækologische Klinik.
    • 16. Psychiatrische Klinik.
    • 17. Poliklinik des Bürgerspitals.
    • 18. Ophthalmologische Klinik und Poliklinik.
    • 19. Ohrenklinik.
    • 20. Kinderklinik.
    • 21. Theologisches Seminar.
    • 22. Pädagogisches Seminar.
    • 23. Philologisches Seminar.
    • 24. Germanisch-romanisches Seminar.
    • 25. Staatswissenschaftliches Seminar.
    • 26. Mathematisch-naturwissenschaftliches Seminar.
    • FUSSNOTEN:
    • INHALT.
    • Anmerkungen zur Transkription:
    • START: FULL LICENSE THE FULL PROJECT GUTENBERG LICENSE PLEASE READ THIS BEFORE YOU DISTRIBUTE OR USE THIS WORK
      • Section 1. General Terms of Use and Redistributing Project Gutenberg-tm electronic works
      • Section 2. Information about the Mission of Project Gutenberg-tm
      • Section 3. Information about the Project Gutenberg Literary Archive Foundation
      • Section 4. Information about Donations to the Project Gutenberg Literary Archive Foundation
      • Section 5. General Information About Project Gutenberg-tm electronic works.
    • Section 1. General Terms of Use and Redistributing Project Gutenberg-tm electronic works
    • Section 2. Information about the Mission of Project Gutenberg-tm
    • Section 3. Information about the Project Gutenberg Literary Archive Foundation
    • Section 4. Information about Donations to the Project Gutenberg Literary Archive Foundation
    • Section 5. General Information About Project Gutenberg-tm electronic works.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      Also Available On
      Categories
      Curated Lists