Sozialkapital zur Sprache gebracht
Free

Sozialkapital zur Sprache gebracht

By Dirk Koob
Free
Book Description

The term "social capital" has become a buzzword with a huge, already diffuse spectrum of application. This should give reason for conceptual and theoretical vigilance. What – in concrete - is the object when "social capital" is mentioned? This question has not been systematically dealt with and even less responsed in a satisfactory degree, although there are many contributions to the discussion of the term. The problem is labelled in the social sciences, but has not been resolved in the context of the specific social-scientific framework. This book takes the neglected metalinguistic perspective. Thus it advances the scientific maturity of the "social capital" debate and contributes to the establishment of a well-founded system in social science terms. It brings up social capital by combining an epistemological and ontological analysis and thus finally develops clarification of the concept.

Die Debatte um Sozialkapital ist seit geraumer Zeit in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in Mode. Schaut man sich Untersuchungen dazu an, so scheint Sozialkapital für nahezu alles gut zu sein: sei es die Erhöhung des persönlichen Wohlbefindens, die Revitalisierung benachteiligter Stadtquartiere oder die Stärkung der Volkswirtschaft im globalisierten Standortwettbewerb - je mehr Sozialkapital, desto besser! Doch gerade die behauptete enorme Wirkungsbreite sollte zu begrifflicher und theoretischer Wachsamkeit anhalten. Was dient Wissenschaftlern als Gegenstand ihrer Erkenntnisbemühungen, wenn von »Sozialkapital« die Rede ist? Diese Frage klingt banal, ist aber bisher nicht systematisch bearbeitet oder gar in befriedigendem Maße beantwortet worden, obwohl doch zahlreiche Beiträge zur Begriffsdebatte vorliegen. So ist zwar das Problem in den Sozialwissenschaften benannt, doch im Kontext des speziellen sozialwissenschaftlichen Reflexionsrahmens nicht eingelöst worden. Das vorliegende Buch nimmt die bisher vernachlässigte metasprachliche Perspektive ein. Es erhöht damit den wissenschaftlichen Reifegrades der »Sozialkapital«-Debatte und trägt zur Etablierung eines wohlfundierten Systems sozialwissenschaftlicher Begriffe bei. Es bringt Sozialkapital zur Sprache, indem es über eine Kombination einer erkenntnistheoretischen und ontologischen Analyse eine Präzisierung des Objektbereiches erarbeitet.

Table of Contents
  • Inhalt
  • Abbildungsverzeichnis und Tabellenverzeichnis
  • Vorwort
  • Abstract
  • 1. Einleitung
  • 2. Forschungsstand und Forschungslücke
  • 3. Präzisierung von Fragestellung und Vorgehensweise
  • I. GRUNDLAGENTEIL Entwicklung eines Analyseinstrumentariums als"kleine" analytische Sprachphilosophie der Sozialwissenschaften
  • 4. Erkenntnis- und wissenschaftstheoretischerGrundlagenteil
    • 4.1. Zum Zusammenhang von Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
    • 4.2. Linguistisches wissenschaftliches Erkenntniskonzept
    • 4.3. (Neo-) Strukturalistisches wissenschaftliches Erkenntniskonzept
    • 4.4. Der Moderate Strukturalismus
  • 5. Ontologischer Grundlagenteil
    • 5.1. Sein und Letztbegründungen
    • 5.2. Sprache und Realität
    • 5.3. Bedeutung und Sprache
    • 5.4. Bedingungen der Möglichkeit sozialer Realität: Sprachphilosophische Perspektive
    • 5.5. Bedingungen der Möglichkeit sozialer Realität: Wissenssoziologische Perspektive
    • 5.6. Der Bedeutungskonstruktivismus
    • 5.7. Exkurs: Zur ontologischen Argumentationsweise
  • 6. Zwischenbilanz
    • Was Wissen und Bedeutung mit der sozialen Welt machen
  • II. ANWENDUNGSTEIL Analyse ausgewählter Sozialkapitalbegriffe /- konzepte und integrative Begriffs- und Theoriebildung
  • 7. Einführende Bemerkungen zur Vorgehensweise
    • 7.1. Sozialkapital und gesellschaftliche Position: Das Konzept Pierre Bourdieus
    • 7.2. Sozialkapital und schulischer Erfolg: Das Konzept James S. Colemans
    • 7.3. Sozialkapital und Bürgergesellschaft: Das Konzept Robert D. Putnams
    • 7.4. Sozialkapital und beruflicher Erfolg: Das Konzept der Netzwerktheoretiker
  • 8. Eine integrative Theorie über Sozialkapital und Bestimmung des ontologischen Status
    • 8.1. Sozialkapitalbegriff und theoretisches Aussagensystem
    • 8.2. Sozialkapitalbegriff und sozialer Gegenstand
  • 9. Epilog
    • 9.1. Zusammenfassende Ergebnisbewertung
    • 9.2. Ausblick auf anknüpfende Forschungsfragen
  • Literatur
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      Also Available On
      App store smallGoogle play small
      Categories
      Curated Lists
      • Pattern Recognition and Machine Learning (Information Science and Statistics)
        by Christopher M. Bishop
        Data mining
        by I. H. Witten
        The Elements of Statistical Learning: Data Mining, Inference, and Prediction
        by Various
        See more...
      • CK-12 Chemistry
        by Various
        Concept Development Studies in Chemistry
        by John Hutchinson
        An Introduction to Chemistry - Atoms First
        by Mark Bishop
        See more...
      • Microsoft Word - How to Use Advanced Algebra II.doc
        by Jonathan Emmons
        Advanced Algebra II: Activities and Homework
        by Kenny Felder
        de2de
        by
        See more...
      • The Sun Who Lost His Way
        by
        Tania is a Detective
        by Kanika G
        Firenze_s-Light
        by
        See more...
      • Java 3D Programming
        by Daniel Selman
        The Java EE 6 Tutorial
        by Oracle Corporation
        JavaKid811
        by
        See more...