Geschichte der italienischen Literatur in Österreich Teil 2
Free

Geschichte der italienischen Literatur in Österreich Teil 2

By Gualtiero Boaglio
Free
Book Description

The present monograph focuses on the history of Italian literature and language in Austria's Habsburg past, covering the period from the Peace of Campoformido between Napoleon and Francis II in 1797 to the end of the Habsburg monarchy in 1918. The study reveals that Italian court poetry was amazingly alive in the 19th century as it gradually had been adapted to the changes in the fields of politics, society, and the press. After analyzing the end of the golden era of Italian poetry in Austria, the author presents Archduchess Maria Beatrice d'Este and her literary circle. She was the last patroness of Italian artists and poets and kept up the old-style tradition of court poetry until her death in 1829. During the 19th century, however, this tradition faced an ever increasing popularization, with Italian language books and instruction getting more and more common. The Italian language was never discriminated against in the Habsburg monarchy. On the contrary, it was even extensively taught at universities because officials with a good command of Italian were needed both in the federal government and in the Italian regions of the monarchy. Moreover, the Habsburgs' language policy favored the publication of quality papers and literary magazines in Italian. The study also deals with Italian school books and anthologies for schools in the Italian parts of the monarchy, which were usually written and published in Vienna. In the last part of this chapter, records of the future Emperor Franz Joseph's Italian instruction are presented and analyzed on the basis of archive materials. Anachronistically, court poetry survived the 1848/1849 revolution and continued until World War I. The Emperor was popularized in jubilee editions, newspapers, and ceremonies, but also in the Italian poetry which was no longer of high quality, but still instrumental in presenting Franz Joseph as the "father of the nation".

Der Friede von Campoformido (17.10.1797) zwischen Napoleon und Franz II. ist der Ausgangspunkt dieser Monographie, die auf die Geschichte der italienischen Literatur und Sprache in jenen Länderteilen der Habsburgermonarchie fokussiert ist, die dem heutigen Österreich entsprechen. Der Endpunkt ergibt sich aus dem Zusammenfall der Monarchie im Jahr 1918. Die Studie zeigt, dass sich die Huldigungsdichtung in italienischer Sprache im 19. Jahrhundert in Österreich den neuen Gegebenheiten des Pressemarktes, den veränderten politischen Verhältnissen und den soziopolitischen Entwicklungen angepasst hatte und erstaunlich lebendig war. Nachdem die Gründe und die Modalitäten für das Ende der goldenen Epoche der poetischen Tradition in italienischer Sprache in Österreich beleuchtet werden, widmet sich der Autor der Künstlergruppe um Erzherzogin Maria Beatrice von Este, die in Wien die letzte Gönnerin italienischer Künstler und Dichter wurde und die Tradition der Hofdichtung bis zum ihrem Tod 1829 nach altem Muster pflegte. Diese Tradition ist im 19. Jahrhundert jedoch mit einer fortschreitenden Popularisierung konfrontiert, wobei sich die Sprachlehren des Italienischen und der Sprachunterricht wachsender Beliebtheit erfreuten. Die Sprachpolitik der Habsburgermonarchie stellte das Italienische als Kultursprache nie in Frage. Im Gegenteil, die Behörden förderten das Erlernen der Sprache an den Universitäten, um die Anzahl der sprachkundigen Studenten zu erhöhen, die später als Beamte in der Zentralverwaltung wie auch in den italienischen Kronländern eingesetzt werden konnten. Außerdem begünstigte die Sprachpolitik das rege Erscheinen von anspruchsvollen Zeitungen und literarischen Zeitschriften in italienischer Sprache. Da in den italienischen Kronländern der Unterricht in Italienisch erfolgte, behandelt die Studie auch italienische Schulbücher und literarische Schulanthologien, die in Wien gedruckt und meistens auch verfasst wurden. Im letzten Teil dieses Abschnittes wird aufgrund zahlreicher Archivmaterialien der Italienischunterricht des zukünftigen Kaisers Franz Joseph dargestellt und analytisch untersucht. Die Huldigungsdichtung überlebte die Revolutionsjahre 1848/1849 und setzte sich anachronistisch bis zum Ersten Weltkrieg fort. Die unaufhaltsame Popularisierung der Kaiserfigur fand in unzähligen Prunkwerken zu den Herrscherjubiläen, in Zeitungen, Festen aber auch durch italienische Dichtung statt, die zwar keinen hohen poetischen Wert mehr hatte, doch zur Stilisierung Franz Josephs als Vater der Nation beitrug.

Table of Contents
  • Gualtiero Boaglio: Geschichte der italienischen Literatur in Österreich. Teil 2: Von Campoformido bis Saint-Germain 1797-1918
    • Cover
    • Impressum
    • Backcover
    • ISBN 978-3-205-78729-7 Web-Link zur Buchdetailseite der Printausgabe
  • Vorwort und Einleitung
  • I. Italienische Hofdichtung am Wiener Hof im 19. Jahrhundert: Eine Ära geht zu Ende
    • I.1 Versuch einer Annäherung: Warum hörte eine jahrhundertealte Tradition auf?
    • I.2 Giambattista Casti zwischen Huldigungsdichtung und Aufklärung 
      • I.2.1 Die Gründe der Ausweisung Castis
      • I.2.2 Casti als Poeta illuminato
    • I.3 Clemente Bondi oder der Hofpoet der Frauen
    • I.4 An der Wende zur Romantik: der Librettist Giovanni De Gamerra
    • I.5 Der literarische Kreis um Maria Beatrice d’Este
    • I.6 Der letzte Hofdichter: Giuseppe Carpani (1751–1825)
      • I.6.1 Das Wirken Carpanis in Wien
    • I.7 Die übrige enkomiastische Dichtung
  • II. Vom Hof in die Stadt: Die italienische Sprache und Literatur werden populär
    • II.1 Die Nachfolger der italienischen Hofdichter
    • II.2 Die Donaumonarchie und das Italienische
      • II.2.1 Die italienische Sprache in Wien im 18. Jahrhundert
      • II.2.2 Das Italienische in der Restaurationszeit und im Neoabsolutismus
    • II.3 Francesco Filippo Sarchi (1764–1829) und die Anfänge des Italienischunterrichts in Wien
    • II.4 Domenico Antonio Filippi (1777–1817)
    • II.5 Andrea Giuseppe Fornasari-Verce (1787–1865)
    • II.6 Giovanni Battista Bolza (1801–1869)
    • II.7 Domenico Ponisio (?)
      • II.7.1 Die Sprachlehre Ponisios
    • II.8 Adolf(o) Mussafia (1835–1905)
      • II.8.1 Mussafias Italienische Sprachlehre in Regeln und Beispielen
  • III. Zeitungen und Zeitschriften in italienischer Sprache
    • III.1 Märzrevolution und Neoabsolutismus: Alessandro Mauroner in Wien
    • III.2 Die Presse als neue Realitätsschaffung: Il corriere italiano (1850–1857)
      • III.2.1 Die Auseinandersetzung mit dem revolutionären Felice Orsini
      • III.2.2 Die Redakteure des Corriere italiano und das literarische Feuilleton
      • III.2.3 Eine literarische Zeitschrift: Die Rivista viennese (1838–1840)
  • IV. Die Rezeption der italienischen Sprache und Literatur in Österreich: Schulbücher und Anthologien
    • IV.1 Italienische Schulbücher in österreichischen Schulen
    • IV.2 Fallbeispiele in Wien erschienener Schulbücher
    • IV.3 Domenico Antonio Filippis Museo italiano di scelta lettura und Francesco Carraras Antologia italiana
    • IV.4 Literarische Anthologien
    • IV.5 Die literarische Lehre Mussafias
    • IV.6 Erzherzog Franz Joseph und das Erlernen der italienischen Sprache und Literatur
      • IV.6.1 Sprachmodelle des Italienischen
  • V. Finis Austriae: die Trivialisierung der Hofdichtung
    • V.1 Huldigungsgedichte für Franz Joseph I. und Elisabeth
    • V.2 Die Nationalisierung des Herrschers am Beispiel von Franz Joseph I.
      • V.2.1 Franz Joseph I. als Vater der Nation 1898 bis 1918
  • Bibliografie
    • Internetquellen
  • Personenregister
  • VI. Register der 1797 bis 1918 in Österreichgedruckten italienischen Werke
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      Also Available On
      App store smallGoogle play small
      Categories
      Curated Lists
      • Pattern Recognition and Machine Learning (Information Science and Statistics)
        by Christopher M. Bishop
        Data mining
        by I. H. Witten
        The Elements of Statistical Learning: Data Mining, Inference, and Prediction
        by Various
        See more...
      • CK-12 Chemistry
        by Various
        Concept Development Studies in Chemistry
        by John Hutchinson
        An Introduction to Chemistry - Atoms First
        by Mark Bishop
        See more...
      • Microsoft Word - How to Use Advanced Algebra II.doc
        by Jonathan Emmons
        Advanced Algebra II: Activities and Homework
        by Kenny Felder
        de2de
        by
        See more...
      • The Sun Who Lost His Way
        by
        Tania is a Detective
        by Kanika G
        Firenze_s-Light
        by
        See more...
      • Java 3D Programming
        by Daniel Selman
        The Java EE 6 Tutorial
        by Oracle Corporation
        JavaKid811
        by
        See more...