Die Gemeinsame Stelle nach dem ElektroG - Rechtsstellung, Organisation und Aufgaben sowie Rechtsschutz gegen ihre Akte
Free

Die Gemeinsame Stelle nach dem ElektroG - Rechtsstellung, Organisation und Aufgaben sowie Rechtsschutz gegen ihre Akte

By Johann Lier
Free
Book Description

The Electrical and Electronic Equipment Act (ElektroG) that took effect in 2005 follows an independent method as opposed to the conventional execution carried out by state authorities with regards to the legal execution. It commits the producer of electrical and electronic equipment to the establishment of a private law Clearing House (Gemeinsame Stelle) and assigns it numerous tasks to be carried out on its own responsibility. The significance of the Clearing House for the implementation of the Electrical and Electronic Equipment Act is heightened by the fact that it assumes additional sovereign tasks assigned to it within the scope of the designation. This unusual double function is applied to the task at hand and illuminates the status and organisation of Stiftung Elektro-Altgeräte-Register that is set up as Clearing House. The task furthermore examines the most important tasks in practice of producer registration and the coordination of WEEE collection, as well as the thus far little researched task of specifying the equipment types important for implementation. The work is rounded off by a chapter dedicated to the issues of legal protection against the measures of Stiftung Elektro-Altgeräte-Register, particularly in its function as designated agency.

Das im Jahr 2005 in Kraft getretene ElektroG verfolgt hinsichtlich der Ausgestaltung des Gesetzesvollzugs einen gegenüber dem herkömmlichen Vollzug durch staatliche Behörden eigenständigen Ansatz. Es verpflichtet die Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten zur Einrichtung einer privatrechtlich organisierten Gemeinsamen Stelle und weist ihr zahlreiche in eigener Verantwortung wahrzunehmende Aufgaben zu. Die Bedeutung der Gemeinsamen Stelle für den Vollzug des ElektroG wird dadurch gesteigert, dass sie zusätzlich hoheitliche, ihr im Wege der Beleihung übertragene Aufgaben übernimmt. Dieser nicht alltäglichen Doppelfunktion widmet sich die vorliegende Arbeit und beleuchtet die Rechtsstellung und Organisation der als Gemeinsame Stelle eingerichteten Stiftung Elektro-Altgeräte-Register. Des Weiteren untersucht die Arbeit die in der Praxis wichtigsten Aufgaben der Herstellerregistrierung und Koordination der Altgeräteabholung sowie die bislang wenig erforschte Aufgabe der Festlegung der für den Vollzug wichtigen Gerätearten. Abgerundet wird die Arbeit durch ein eigenes Kapitel, das sich dem Rechtsschutz gegen die Maßnahmen der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register vor allem in ihrer Funktion als beliehene Stelle widmet.

Table of Contents
  • GSÖR8_lier_book_160404.pdf
    • Die Gemeinsame Stelle nach dem ElektroG
      • Vorwort
      • Inhaltsverzeichnis
      • Gesetzes- und Abkürzungsverzeichnis
      • 1. Kapitel: Einführung, Entstehungsgeschichte und Überblick über das ElektroG
        • A. Regelungsentwürfe im Bereich Elektroschrott
          • I. Referentenentwurf einer Elektronik-Schrott-Verordnung (1991)
          • II. Regierungsentwurf einer IT-Altgeräte-Verordnung (1998)
          • III. Entwurf einer Elektroaltgeräte-Verordnung (1999)
          • IV. Europäische Richtlinienvorgaben
          • V. Umsetzung in deutsches Recht
            • 1. Vorentwürfe des BMU (2003)
            • 2. Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens
          • VI. Novelle des ElektroG im Jahr 2015
        • B. Überblick über das Vollzugsregime des ElektroG
          • I. Erste Phase: Inverkehrbringen
          • II. Zweite Phase: Rücknahme
          • III. Dritte Phase: Entsorgung
          • IV. Vollzugszuständigkeit
        • C. ElektroG als (weitere) Konkretisierung der Produktverantwortung
          • II. Umsetzung der Produktverantwortung durch das ElektroG
          • III. Konkrete Ausformung der Produktverantwortung im ElektroG
            • 1. Gesetzliche Ausgestaltung der Altgeräterücknahme
              • a. Zwei-Phasen-Rücknahmemodell
              • b. Motive für das Zwei-Phasen-Rücknahmemodell
            • 2. Die Funktion der Gemeinsamen Stelle
        • D. Vollzugsstruktur des ElektroG als Reaktion auf die VerpackV
          • I. Vollzugsstruktur der VerpackV
          • II. Folgerungen für die Vollzugsstruktur des ElektroG
      • 2. Kapitel: Rechtsstellung und Organisation der Gemeinsamen Stelle
        • A. Die stiftung elektro-altgeräte register als Gemeinsame Stelle
          • I. Legitimation der stiftung ear als Gemeinsame Stelle
          • II. Konkurrenz mehrerer Gemeinsamer Stellen
          • III. Zusammenfassung
        • B. Privatrechtliche Organisation der Gemeinsamen Stelle
          • I. Interne Organisation
            • 1. Gesetzliche Vorgaben für die interne Organisation
            • 2. Sicherstellung der ordnungsgemäßen Aufgabenerfüllung
            • 3. Gewährleistung der Beteiligung aller Hersteller
              • a. Zugänglichkeit zu gleichen Bedingungen
              • b. Mitwirkung an der internen Regelsetzung
              • c. Ausgestaltung in der Satzung
              • d. Regelsetzungsverfahren
              • e. Zwischenergebnis
              • f. Inhaltliche Begriffsbestimmung der internen Regelsetzung
                • aa. Rechtsnatur der internen Regeln
                • bb. Zwischenergebnis
              • g. (Erweiterte) Bindungswirkung der internen Regeln
                • aa. Gegenüber der Gemeinsamen Stelle
                • bb. Gegenüber der zuständigen Behörde
              • h. Zusammenfassung
            • 4. Gewährleistung des Datenschutzes
          • II. Die Organe der Gemeinsamen Stelle
            • 1. Der Vorstand (§§ 6 bis 8 der Satzung)
            • 2. Das Kuratorium (§§ 9, 10 der Satzung)
            • 3. Der Beirat (§§ 11, 12 der Satzung)
            • 4. Die Einspruchsstelle (§ 16 der Satzung)
        • C. Die Gemeinsame Stelle als zuständige Behörde
          • I. Beleihung der stiftung ear
            • 1. Verfassungsrechtliche Vorgaben für den Rechtsrahmen der Beleihung
            • 2. Konkrete Beleihung der stiftung ear
            • 3. Beleihung und Art. 33 Abs. 4 GG
              • a. Grundsatz
              • b. Ausnahme
              • c. Regel-Ausnahme-Prüfung am Beispiel der Beleihung der stiftung ear
          • II. Einfachgesetzliche Beleihungsvoraussetzungen
            • 1. Die Kriterien im Einzelnen
              • a. Zuverlässigkeit und fachliche Eignung
              • b. Notwendige Ausstattung und Organisation
              • c. Sicherstellung des Datenschutzes
            • 2. Zwischenergebnis
          • III. Beendigung der Beleihung
            • 1. Auflösung der Beliehenen
            • 2. Widerruf der Beleihung
            • 3. Beendigung der Beleihung auf Verlangen der Beliehenen
          • IV. Staatliche Aufsicht über die Beliehene
            • 1. Rechts- und Fachaufsicht
            • 2. Selbsteintrittsrecht des UBA
            • 3. Rechtsschutzmöglichkeiten der Beliehenen gegen Aufsichtsmaßnahmen
              • a. Klageart
              • b. Klagebefugnis
      • 3. Kapitel: Die Aufgaben der Gemeinsamen Stelle und der zuständigen Behörde
        • A. Festlegung von Gerätearten und Zuordnung von Elektro- und Elektronikgeräten
          • I. Kompetenz zur Festlegung der Gerätearten
          • II. Bindungswirkung der Festlegung der Gerätearten gegenüber der zuständigen Behörde
            • 1. Dogmatische Begründung der Bindungswirkung
              • a. § 33 Abs. 1 Satz 1 ElektroG als Fall einer besonderen gesetzlichen Beleihung?
              • b. § 33 Abs. 1 Satz 1 ElektroG als Fall einer gesetzlichen Sonderermächtigung außerhalb der Beleihung?
              • c. § 33 Abs. 1 Satz 1 ElektroG als Fall eines „Beurteilungsspielraums“ der Gemeinsamen Stelle gegenüber der zuständigen Behörde?
                • aa. Klassische Rechtsfigur des Beurteilungsspielraums zugunsten der Verwaltung
                • bb. „Beurteilungsspielraum“ zugunsten der Gemeinsamen Stelle
            • 2. Zusammenfassung
        • B. Registrierung
          • I. Voraussetzungen der Registrierung
            • 1. Registrierungsantrag
            • 2. Finanzierungsgarantie
              • a. Prüfungsumfang der zuständigen Behörde
              • b. Keine Nachweispflicht bei Glaubhaftmachung
          • II. Rechtsnatur der Registrierung
          • III. Vereinbarkeit der Registrierungspflicht mit höherrangigem Recht
            • 1. Unionsrecht
            • 2. Verfassungsrecht
              • a. Prüfungsmaßstab
              • b. Eingriff in Art. 12 Abs. 1 GG
              • c. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung
          • IV. Rechtmäßigkeit der Registrierungspraxis
            • 1. Registrierungspraxis der stiftung ear
            • 2. Verfassungsrechtliche Bewertung
            • 3. Zusammenfassung
          • V. Widerruf der Registrierung
          • VI. Nochmalige Registrierung nach erfolgtem Widerruf
        • C. Koordination der Altgeräteabholung
          • I. Gesetzliche Konzeption der Abholkoordination unter Einbeziehung der Praxis
          • II. Rechtsnatur der Abhol- und Bereitstellungsanordnungen
          • III. Vereinbarkeit der gesetzlichen Konzeption und der Verwaltungspraxis der stiftung ear mit höherrangigem Recht
            • 1. Vereinbarkeit der gesetzlichen Konzeption mit Unionsrecht
              • a. (Kein) Verstoß gegen das unionsrechtliche Verursacherprinzip
              • b. (Kein) Verstoß der WEEE-Richtlinie gegen das unionsrechtliche Rückwirkungsverbot
            • 2. Vereinbarkeit der gesetzlichen Konzeption mit Verfassungsrecht
              • a. Umsetzung der WEEE-Richtlinie: zwingende Vorgaben oder Gestaltungsermessen?
              • b. Verfassungsmäßige Ausfüllung des Umsetzungsspielraums durch das ElektroG?
            • 3. Rechtmäßigkeit des Gesetzesvollzugs
      • 4. Kapitel: Rechtsschutz gegen Maßnahmen der stiftung ear
        • A. Verwaltungsbehördlicher Rechtsschutz
          • I. Widerspruch
            • 1. Sachentscheidung
            • 2. Kostenentscheidung
            • 3. Prüfungsumfang
          • II. Fachaufsichtsbeschwerde
        • B. Verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz
          • I. Allgemeines
            • 1. stiftung ear als Beklagte
            • 2. Zuständiges Verwaltungsgericht
          • II. Registrierung
            • 1. Verpflichtungsklage bei ablehnender Entscheidung
            • 2. Vorläufige Registrierung
              • a. Anordnungsanspruch
              • b. Anordnungsgrund
              • c. Zwischenergebnis
              • d. Anspruch auf vorläufige Registrierung direkt mit Antragstellung?
            • 3. Verpflichtungsklage bei positiver Entscheidung
              • a. Statthaftigkeit und Rechtsschutzbedürfnis
              • b. Begründetheit
              • c. Zusammenfassung
            • 4. Bescheinigung über die Registrierungspflicht
              • a. Ausgangslage
              • b. Negativattest
                • aa. Rechtsqualität
                • bb. Gesetzliche Grundlage
                • cc. Bindungswirkung des Negativattestes
                • dd. Gerichtliche Rechtsschutzmöglichkeiten der Hersteller
                • ee. Inanspruchnahme der Verwaltungsgerichte bereits vor Antragstellung?
          • III. Abhol- und Bereitstellungsanordnungen
            • 1. Vorläufiger Rechtsschutz
            • 2. Bußgeldandrohung sowie drohende Ersatzvornahme bei Nichtbefolgung
            • 3. Rechtsschutz in der Hauptsache
      • 5. Kapitel: Gesamtzusammenfassung
      • Literaturverzeichnis
      • Buchrücken
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      Also Available On
      App store smallGoogle play small
      Categories
      Curated Lists
      • Pattern Recognition and Machine Learning (Information Science and Statistics)
        by Christopher M. Bishop
        Data mining
        by I. H. Witten
        The Elements of Statistical Learning: Data Mining, Inference, and Prediction
        by Various
        See more...
      • CK-12 Chemistry
        by Various
        Concept Development Studies in Chemistry
        by John Hutchinson
        An Introduction to Chemistry - Atoms First
        by Mark Bishop
        See more...
      • Microsoft Word - How to Use Advanced Algebra II.doc
        by Jonathan Emmons
        Advanced Algebra II: Activities and Homework
        by Kenny Felder
        de2de
        by
        See more...
      • The Sun Who Lost His Way
        by
        Tania is a Detective
        by Kanika G
        Firenze_s-Light
        by
        See more...
      • Java 3D Programming
        by Daniel Selman
        The Java EE 6 Tutorial
        by Oracle Corporation
        JavaKid811
        by
        See more...