Rudolf Perco, 1884-1942
Free

Rudolf Perco, 1884-1942

By Ursula Prokop
Free
Book Description

Rudolf Perco, one of the most promising pupils in Otto Wagner’s late period as teacher received numerous honourable mentionings and awards while still a student (1906 – 10) and so may well have expected a brilliant career. However, after World War I, he could realize only very few projects and his name became forgotten. It was only in the scope of the large scale public housing plan of Red Vienna in the 1920es, that he was given opportunities to materialize his Wagner based ideas, and to build several communal housings, of which the Engels Platz – Hof is the largest and most important. Besides, he submitted entries to a vast number of competitions, for which he designed projects, whose very personal features bring him close to Josef Plečnik.

Rudolf Perco gehörte einer Architektengeneration an, die knapp vor dem Ersten Weltkrieg ins Berufsleben trat und noch kaum Zeit gefunden hatte sich zu etablieren. und soziale Kontakte zu knüpfen. Als Absolvent der Meisterklasse Otto Wagners schon während des Studiums mit Preise und Auszeichnungen veiwöhnt, konnte er sich einer Elite zugehörig wähnen, der das große Gebiet der Donaumonarchie als Betätigungsfeld offen schien. Dieses große Versprechen sollte sich jedoch, infolge der veränderten Verhältnisse der Zwischenkriegszeit nicht erfüllen, nur wenige seiner Projekte wurden realisiert und sein Name geriet in Vergessenheit.Im Vordergrund der Untersuchung stebt nicht eine akribische Auflistung aller Bauten und Entwürfe, sondern vor allem auch die Eingebundenheit der Persönlichkeit des KiInstlers Rudolf Perco in seine Zeit und sein Wiener Umfeld - von der Architekturgeschichte längst unter dem Mythos der "Wagnerschule" subsurniert. In diesem Sinn ist auch die relattiv weit zurückgreifnde Einleitung zu verstehen, die versucht die Situation der Wiener Architektur um die Jahrhundertwende zu unweißen: Von den Anfängen der in den neunziger Jahren einsetzender archekturtheoretischen Diskussion, deren konkrete Umsetzung aber erst allmählich und durchaus nicht geradlinig erfolgt, über die allmählichen Herausformung der formalen Kriterien zu einem verbindlichen Kanon der "Wagnerschule" und der damit gleichzeitig einsetzende Krise.1906 schließlich, in einer bereits von Stagnation geprägten Phase, tritt Rudolf Perco in die Akadernie in die Meisterklasse Wagners ein. Ab diesem Zeitpunkt wird für uns sein Werk und seine Persönlichkeit faßbar und kann von da an als Leitlinie der nachfolgenden zeitlichen Abschnitte aufgefaßt werden: Die Scheinblüte der Baukonjunktur der letzten Friedensjahre, die zu den ersten Realisationen führt. Die Zäsur des 1. Weltkriegs und die anschließende tiefe wirtschaftliche Depression in den Nachkriegsjahren, einzig überbrückt durch den Ausbau einer Villa für Margaret Wittgenstein-Stonborough. Endlich. der Aufschwung durch das Wohnbauprogramm der Wiener Sozialdemokiatie, das dem Architekten die Möglichkeit bietet seine Vorstellungen in mehreren Wohnhausanlagen umzusetzen, darunter der Engelsplatz - Hof, das größte Projekt dieser Periode überhaupt Daneben immer wieder Beteiligungen an zahlreichen Konkurrenzen, die sein Werk in einer sehr eigenwilligen Auseinandersetzung mit dem zeitgenössischen Aichitekturgeschehen zeigen. Infolge seiner völligen Auftragslosigkeit während der Ära des Ständestaates, verliert er sich schließlich zunehmend an Studien, die von der Wirklichkeit abgehoben, von phantastisch überbordenden Ideen geprägt sind, vergleichbar mit der Formenwelt eines Josef Plecnik. Ein Ende dieser ausweglosen Situation scheint sich zuletzt durch die Machtergreifung der Nazis anzweigen, als es ihm als einzigen Österreicher - gelingt in der NS-Stadtplanung für Wien Fuß zu fassen. Eine kurze Illusion, die aber bald zum totalen Scheitern und Selbstmord führt.Aus der Sicht einer sich kontinuierlich entwickelnden Moderne ist dem architektonischen Werk von Rudolf Perco nur relativ wenig Relevanz zuzusprechen. Also Wagnerschüler, dessen Fixierung auf den großen Meister zu einer sehr unkanonischen Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Architektur führt, kann sein OEuvre jedoch als paradigmatisch für einen Großteil der Wiener Zwischenkriegsarchitektur angesehen werden. Ein Umstand, dem eine Architekturgeschichtsschreibung, die die Wagnerschule oft eindimensional als unmittelbare Vorstufe zum Funktionalismus interpretiert, bis dahin nicht selten mit einer gewissen Ratlosigkeit gegenübergestanden ist.

Table of Contents
  • 0001
  • 0002
  • 0003
  • 0004
  • 0005
  • 0006
  • 0007
  • 0008
  • 0009
  • 0010
  • 0011
  • 0012
  • 0013
  • 0014
  • 0015
  • 0016
  • 0017
  • 0018
  • 0019
  • 0020
  • 0021
  • 0022
  • 0023
  • 0024
  • 0025
  • 0026
  • 0027
  • 0028
  • 0029
  • 0030
  • 0031
  • 0032
  • 0033
  • 0034
  • 0035
  • 0036
  • 0037
  • 0038
  • 0039
  • 0040
  • 0041
  • 0042
  • 0043
  • 0044
  • 0045
  • 0046
  • 0047
  • 0048
  • 0049
  • 0050
  • 0051
  • 0052
  • 0053
  • 0054
  • 0055
  • 0056
  • 0057
  • 0058
  • 0059
  • 0060
  • 0061
  • 0062
  • 0063
  • 0064
  • 0065
  • 0066
  • 0067
  • 0068
  • 0069
  • 0070
  • 0071
  • 0072
  • 0073
  • 0074
  • 0075
  • 0076
  • 0077
  • 0078
  • 0079
  • 0080
  • 0081
  • 0082
  • 0083
  • 0084
  • 0085
  • 0086
  • 0087
  • 0088
  • 0089
  • 0090
  • 0091
  • 0092
  • 0093
  • 0094
  • 0095
  • 0096
  • 0097
  • 0098
  • 0099
  • 0100
  • 0101
  • 0102
  • 0103
  • 0104
  • 0105
  • 0106
  • 0107
  • 0108
  • 0109
  • 0110
  • 0111
  • 0112
  • 0113
  • 0114
  • 0115
  • 0116
  • 0117
  • 0118
  • 0119
  • 0120
  • 0121
  • 0122
  • 0123
  • 0124
  • 0125
  • 0126
  • 0127
  • 0128
  • 0129
  • 0130
  • 0131
  • 0132
  • 0133
  • 0134
  • 0135
  • 0136
  • 0137
  • 0138
  • 0139
  • 0140
  • 0141
  • 0142
  • 0143
  • 0144
  • 0145
  • 0146
  • 0147
  • 0148
  • 0149
  • 0150
  • 0151
  • 0152
  • 0153
  • 0154
  • 0155
  • 0156
  • 0157
  • 0158
  • 0159
  • 0160
  • 0161
  • 0162
  • 0163
  • 0164
  • 0165
  • 0166
  • 0167
  • 0168
  • 0169
  • 0170
  • 0171
  • 0172
  • 0173
  • 0174
  • 0175
  • 0176
  • 0177
  • 0178
  • 0179
  • 0180
  • 0181
  • 0182
  • 0183
  • 0184
  • 0185
  • 0186
  • 0187
  • 0188
  • 0189
  • 0190
  • 0191
  • 0192
  • 0193
  • 0194
  • 0195
  • 0196
  • 0197
  • 0198
  • 0199
  • 0200
  • 0201
  • 0202
  • 0203
  • 0204
  • 0205
  • 0206
  • 0207
  • 0208
  • 0209
  • 0210
  • 0211
  • 0212
  • 0213
  • 0214
  • 0215
  • 0216
  • 0217
  • 0218
  • 0219
  • 0220
  • 0221
  • 0222
  • 0223
  • 0224
  • 0225
  • 0226
  • 0227
  • 0228
  • 0229
  • 0230
  • 0231
  • 0232
  • 0233
  • 0234
  • 0235
  • 0236
  • 0237
  • 0238
  • 0239
  • 0240
  • 0241
  • 0242
  • 0243
  • 0244
  • 0245
  • 0246
  • 0247
  • 0248
  • 0249
  • 0250
  • 0251
  • 0252
  • 0253
  • 0254
  • 0255
  • 0256
  • 0257
  • 0258
  • 0259
  • 0260
  • 0261
  • 0262
  • 0263
  • 0264
  • 0265
  • 0266
  • 0267
  • 0268
  • 0269
  • 0270
  • 0271
  • 0272
  • 0273
  • 0274
  • 0275
  • 0276
  • 0277
  • 0278
  • 0279
  • 0280
  • 0281
  • 0282
  • 0283
  • 0284
  • 0285
  • 0286
  • 0287
  • 0288
  • 0289
  • 0290
  • 0291
  • 0292
  • 0293
  • 0294
  • 0295
  • 0296
  • 0297
  • 0298
  • 0299
  • 0300
  • 0301
  • 0302
  • 0303
  • 0304
  • 0305
  • 0306
  • 0307
  • 0308
  • 0309
  • 0310
  • 0311
  • 0312
  • 0313
  • 0314
  • 0315
  • 0316
  • 0317
  • 0318
  • 0319
  • 0320
  • 0321
  • 0322
  • 0323
  • 0324
  • 0325
  • 0326
  • 0327
  • 0328
  • 0329
  • 0330
  • 0331
  • 0332
  • 0333
  • 0334
  • 0335
  • 0336
  • 0337
  • 0338
  • 0339
  • 0340
  • 0341
  • 0342
  • 0343
  • 0344
  • 0345
  • 0346
  • 0347
  • 0348
  • 0349
  • 0350
  • 0351
  • 0352
  • 0353
  • 0354
  • 0355
  • 0356
  • 0357
  • 0358
  • 0359
  • 0360
  • 0361
  • 0362
  • 0363
  • 0364
  • 0365
  • 0366
  • 0367
  • 0368
  • 0369
  • 0370
  • 0371
  • 0372
  • 0373
  • 0374
  • 0375
  • 0376
  • 0377
  • 0378
  • 0379
  • 0380
  • 0381
  • 0382
  • 0383
  • 0384
  • 0385
  • 0386
  • 0387
  • 0388
  • 0389
  • 0390
  • 0391
  • 0392
  • 0393
  • 0394
  • 0395
  • 0396
  • 0397
  • 0398
  • 0399
  • 0400
  • 0401
  • 0402
  • 0403
  • 0404
  • 0405
  • 0406
  • 0407
  • 0408
  • 0409
  • 0410
  • 0411
  • 0412
  • 0413
  • 0414
  • 0415
  • 0416
  • 0417
  • 0418
  • 0419
  • 0420
  • 0421
  • 0422
  • 0423
  • 0424
  • 0425
  • 0426
  • 0427
  • 0428
  • 0429
  • 0430
  • 0431
  • 0432
  • 0433
  • 0434
  • 0435
  • 0436
  • 0437
  • 0438
  • 0439
  • 0440
  • 0441
  • 0442
  • 0443
  • 0444
  • 0445
  • 0446
  • 0447
  • 0448
  • 0449
  • 0450
  • 0451
  • 0452
  • 0453
  • 0454
  • 0455
  • 0456
  • 0457
  • 0458
  • 0459
  • 0460
  • 0461
  • 0462
  • 0463
  • 0464
  • 0465
  • 0466
  • 0467
  • 0468
  • 0469
  • 0470
    No review for this book yet, be the first to review.
      No comment for this book yet, be the first to comment
      You May Also Like
      Also Available On
      App store smallGoogle play small
      Categories
      Curated Lists
      • Pattern Recognition and Machine Learning (Information Science and Statistics)
        by Christopher M. Bishop
        Data mining
        by I. H. Witten
        The Elements of Statistical Learning: Data Mining, Inference, and Prediction
        by Various
        See more...
      • CK-12 Chemistry
        by Various
        Concept Development Studies in Chemistry
        by John Hutchinson
        An Introduction to Chemistry - Atoms First
        by Mark Bishop
        See more...
      • Microsoft Word - How to Use Advanced Algebra II.doc
        by Jonathan Emmons
        Advanced Algebra II: Activities and Homework
        by Kenny Felder
        de2de
        by
        See more...
      • The Sun Who Lost His Way
        by
        Tania is a Detective
        by Kanika G
        Firenze_s-Light
        by
        See more...
      • Java 3D Programming
        by Daniel Selman
        The Java EE 6 Tutorial
        by Oracle Corporation
        JavaKid811
        by
        See more...